top of page

Wsewolod Koroljow erhält verschärfte Strafe im „Fake News“-Fall


Das Stadtgericht St. Petersburg überprüfte das Urteil gegen den Dokumentarfilmer Wsewolod Koroljow und erhöhte die Strafe von drei auf sieben Jahre Strafkolonie.


Im März hatte das Bezirksgericht Wyborgski Koroljow für schuldig befunden, „Fake News“ über die Armee zu verbreiten, doch der Staatsanwalt forderte eine härtere Strafe. Koroljow und sein Anwalt halten das Urteil für illegal und unbegründet.


Koroljow wurde im Juli 2022 wegen Beiträge auf VKontakte über die Tötungen von Zivilisten in Butscha und Borodjanka sowie den Beschuss von Donezk festgenommen. Unabhängige Experten behaupten, dass seine Worte aus dem Kontext gerissen wurden.

0 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page